Kryolipolyse

shutterstock_144387226

Kryo = Eis
Lipo = Fett
Lyse = lösen

Mit Kryolipolyse zur Traumfigur



Kryo ist griechisch und bedeutet Kälte, Lipolyse ist die Aufspaltung von Fetten, d. h. Kryolipolyse ist die Aufspaltung von Fetten im Gewebe durch Kälteeinwirkung. Die Kryolipolyse macht sich zunutze, dass Fettzellen von Natur aus sehr empfindlich auf Kälte reagieren und so zerstört werden können. Werden Fettzellen Kühlung ausgesetzt, kristallisieren Sie und beginnen einen natürlichen Abbauprozess.
Die Methode der Kryolipolyse wird schon seit Jahren in den USA eingesetzt. Weltweit wurden bislang mehr als eine Million Behandlungen mittels Kältetechnik durchgeführt. Der Erfolg beruht auf der erhöhten Empfindlichkeit von Fettzellen gegenüber Kälte im Vergleich zu anderen Geweben wie Haut oder auch Muskulatur. Mit Kryolipolyse können individuell die Fettproblemzonen ohne eine Operation angegangen werden. Die Behandlung ist kaum schmerzhaft und beeinflußt den weiteren individuellen Tagesablauf in der Regel nicht.

 

Das Fettgewebe wird bei dieser innovativen Technik durch ein Vakuum angesaugt und für die Behandlungszeit gekühlt. Je nach vorhandener Dicke der Fettdepots wird die optimale Kühltemperatur (ca. -4 bis -9 C), die Ansaugstärke des Applikators. Die Behandlungsdauer nimmt immer 70 min. in Anspruch. Die Haut und das umgebende Gewebe werden hierbei nicht verletzt. Durch die kalkulierte Kühlung der Fettzellen setzt ein programmierter Zelltod (Apoptose) ein. Die abgestorbenen Fettzellen werden anschließend durch den Stoffwechsel des Körpers abtransportiert und abgebaut sowie letztendlich ausgeschieden. Der Prozess des Fettabbaus kann einige Wochen dauern, sodass das endgültige Ergebnis auch später sichtbar wird. Faktoren, welche das Behandlungsergebnis beeinflussen, sind z. B. Dicke und Qualität des Fettgewebes sowie der Dicke des Bindegewebes. Um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen, empfiehlt es sich die Behandlung alle 8 Wochen zu wiederholen, bis sich das gewünschte Ergebnis eingestellt hat.

Nach neuen Studien kann die Kryolipolyse auch bei Frauen, welche durch Schwangerschaften unter lockeren Fettgewebsdepots leiden zu vorteilhaften Ergebnissen führen. Hierfür sollten entsprechende Behandlungsprotokolle angewendet werden, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Geeignet ist die Kryolipolyse für normalgewichtige Patienten mit einem gesunden Lebensstil und ausreichendem Bewegungsverhalten. Diese Behandlungsmethode kann nicht zur Verringerung des Körpergewichts eingesetzt werden, sondern stellt eine Option im Bereich der Körperformung dar.

 
 
 
 
 

Bevorzugte Regionen für die Anwendung von Kryolipolyse


-Bauch
-Oberschenkel
-Hüfte (love handles)
-Rücken

Nach einer Kryolipolysebehandlung kann (je nach Körperstelle) es zu Blutergüssen im Behandlungsbereich kommen. Diese bilden sich selbstständig meist innerhalb einer Woche zurück. Des Weiteren kann es zu Druckempfindlichkeit in den behandelten Areal kommen, welche sich meist innerhalb von 5 Tagen zurückbilden.
Bei Patienten mit einem ausgeprägten Übergewicht, Leber- oder Fettgewebserkrankungen, koronarer Herzkrankheit, akuten oder chronischen Entzündungen, Schwangerschaft, frischen Wunden oder Narben im Behandlungsbereich sowie entzündlichen Darmerkrankungen sollte Kryolipolyse nicht eingesetzt werden.